Allgemeines

Zuckerfreie Schokolade

kakao saecke

Zuckerfreie Schokolade genießen – hier findest Du alles Wissenswerte über Schokolade ohne Haushaltszucker

Liebst Du Schokolade? Wir auch! Mit Schokolade verbinden wir süß, gut, zart schmelzend, lecker, Schokolade schenkt Zufriedenheit, Freude und Wohlbefinden. Allerdings: der viele Zucker macht uns allen auch ein schlechtes Gewissen. Also was tun? Die Lösung lautet zuckerfreie Schokolade! Kennst Du nicht? Dann lies unseren Artikel: Alle Schokoladen (und auch alle Keks, Zuckerl, Kaugummi und Aufstriche) aus unserem Shop sind garantiert frei von zugesetztem Haushaltszucker.

Herausragend ist der Geschmack der zuckerfreien Schokoladen. Die Hersteller bieten unterschiedlichste Sorten an und gehen in der Produktion 2 unterschiedliche Wege:

  • Geschmackskomposition wie eine Schokolade mit Zucker, also reine Süße ohne ungewohnte Geschmackskomponenten – aber eben ohne Zucker.
  • Zuckerfreie Schokoladen mit ausgeprägten, herausragenden und komplexen Aromen, die mit dem Gaumen spielen. Beispiele dafür sind reine Plantagenschokoladen oder Schokoladen mit hohem Kakaoanteil.

Welche Richtung man bevorzugt, muss man einfach ausprobieren. Meistens ist es eine Mischung aus beiden Möglichkeiten: zum Zwischendurch-Naschen ein Stückchen „normale“ zuckerfreie Schoko und als Besonderheit ein Stück einer außergewöhnlichen Sorte. Ganz nach Geschmack und Gusto.

Trocknung Kakaobohnen - zuckerfreie Schokolade

Wie schmeckt zuckerfreie Schokolade?

Wie ist das mit dem Geschmack, schmecken zuckerfreie Schokoladen nicht „anders“? Wahrscheinlich kennst Du Schokoladen ob mit oder ohne Zucker, die irgendwie eigenartig schmecken, wo die Konsistenz nicht passt oder sich ein eigenartiger Nachgeschmack einstellt. So nicht! Unsere zuckerfreie Schokoladen befinden sich auf einem Geschmacksniveau, das im oberen und obersten Bereich liegt, allein schon deshalb, weil sich die Hersteller von zuckerfreien Produkten eben entsprechend Gedanken über ihr Produkt machen. Es soll schmecken und es muss ohne die problematischen Eigenschaften von Haushaltszucker funktionieren. Probiere es aus und Du wirst überrascht sein, wie gut diese Schokoladen schmecken. Der Clou ist: Ohne Zucker erreicht Dich der volle Geschmack der Kakaobohnen!

Herausragend ist der Geschmack der zuckerfreien Schokoladen. Die Hersteller bieten unterschiedlichste Sorten an und gehen in der Produktion 2 unterschiedliche Wege:

  • Geschmackskomposition wie eine Schokolade mit Zucker, also reine Süße ohne ungewohnte Geschmackskomponenten – aber eben ohne Zucker.
  • Zuckerfreie Schokoladen mit ausgeprägten, herausragenden und komplexen Aromen, die mit dem Gaumen spielen. Beispiele dafür sind reine Plantagenschokoladen oder Schokoladen mit hohem Kakaoanteil.

Welche Richtung man bevorzugt, muss man einfach ausprobieren. Jeder Geschmack und jeder Gaumen ist anders, jeder von uns nimmt Geschmacksreize und Aromen unterschiedlich wahr. Deshalb geht es ohne Probieren nicht. Wir führen bewusst viele Marken, um ein breites Angebot zu haben, aus dem man in Ruhe auswählen kann. Wie finde ich aber nun meine Lieblingssorte? Unser Tipp: Starte mit einer konventionellen Sorte Schokolade ohne Zucker, die Du einfach gerne magst, zum Beispiel mit Nuss oder Nougat, wenn Du den Geschmack von Nüssen oder Mandeln magst. Oder Du entscheidest Dich für Weiße Schokolade oder für Kaffee, oder oder oder…

Dazu empfehlen wir Dir, auch in den ausgefalleneren Sorte zu stöbern und zu sehen, was es da alles gibt. Sei einfach neugierig und probiere es aus; Du wirst überrascht sein, wie gut und wie intensiv diese zuckerfreien Schokoladen schmecken: Früchte in Schokolade, Nuss in Schokolade, Schokolade mit Kokosmilch, Edelbitter mit hohem Kakaoanteil, um nur einige zu nennen. Es muss auch nicht immer eine Schokoladentafel sein: Die Auswahl erstreckt sich auf Riegel, Tafelschokolade, Pralinen, aber auch Nougatcreme, Kaffeebohnen in Schokolade, Nüsse in Schokolade, Früchte in Schokolade und Schokodrops.

Meistens ist es eine Mischung aus beiden Möglichkeiten: zum Zwischendurch-Naschen ein Stückchen „normale“ zuckerfreie Schoko und als Besonderheit ein Stück einer außergewöhnlichen Sorte. Ganz nach Geschmack und Gusto.

Wie erfolgt die Herstellung von zuckerfreier Schokolade?

Grundsätzlich besteht gute Schokolade aus wenigen Zutaten: Kakao, Zucker, eventuell Milch – that´s it!

Die Schokoladenherstellung ist allerdings wesentlich komplizierter und teilt sich in folgende Produktionsstufen ein:

  • Vorbereitung des Kakaos: Die Kakaomasse wird zuerst gepresst, dabei trennt sich die Kakaobutter von den restlichen Kakaobestandteilen. Der Kakao wird anschließend getrocknet und fein gemahlen. Die beiden Kakaobestandteile Kakaobutter und Kakaopulver sind nun zur weiteren Verarbeitung bereit. Auf der Verpackung findest Du zumeist die Angabe Kakaopulver (entölt oder stark entölt, was vom Abscheiden der Kakaobutter herrührt) und Kakaobutter sowie der gesamte Mindestanteil an Kakao, der sich in der Schokolade befindet.
  • Mischung der Zutaten: Alle Zutaten werden in großen Edelstahlkesseln gemischt. Dieser Prozess erfolgt in den Schokoladefabriken automatisiert und computergesteuert, um ein immer gleiches Ergebnis zu erzielen. Die Schokolade schmeckt trotz der natürlichen Schwankungen der Rohstoffe immer gleich. Handwerkliche Schokoladehersteller mischen händisch und können damit Ihre Rezepte an die Eigenschaften der Rohstoffe anpassen. Die Schokoladen erhalten damit ihre jahrestypischen Geschmacksrichtungen.
  • Conchieren: Das Conchieren ist einer der wichtigsten Prozesse in der Schokoladenproduktion und es ist auch der Grund dafür, warum selbstgemachte Schokolade zumeist nicht die Konsistenz der gekauften Schokoladen erreicht. Beim Chonchieren wird die erwärmte Masse mittels Walzen so lange gerieben, bis alle größeren Kristalle zu kleinsten Kristallen zerrieben sind. Für ein angenehmes Mundgefühl ist das Conchieren essentiell, da ansonsten ein sandartiges, krümeliges Geschmackserlebnis entsteht, das nicht erwünscht ist.
  • Formgebung: Die fertige Schokolademasse wird warm in kalte Formen gegossen oder gespritzt. Hier gibt es unterschiedliche Verfahren, die auch das Füllen mit Frucht, Fondant, Alkohol oder ähnlichem beinhalten. Nach dem vollständigen Abkühlen wird die Schokolade verpackt und etikettiert.

Zuckerfreie Schokolade selber machen?

Kann man zuckerfreie Schokolade selbst herstellen, wie geht das und wird das was – diese Fragen stellt man sich früher oder später, wenn man sich mit low carb und dem Thema weniger Zucker beschäftigt. Ja, man kann Schokolade ohne Zucker zu Hause in der Küche produzieren. Und nein, sie wird nicht so, wie man es von gekaufter Schokolade gewohnt ist: Sie verbindet sich nicht optimal und zerfällt im Mund anstatt zu schmelzen. Das Mundgefühl ist irgendwie krümelig oder bröselig. Ohne Walz- und Conchiermaschinen, wie sie die Profis benutzen, kann man eben kein professionelles Ergebnis erzielen. Trotzdem ist es einmal die Mühe Wert, alleine schon um es auszuprobieren.

Anleitung zum Selbermachen

Du brauchst dazu nur Zuckeraustauschstoffe, am besten eine Mischung aus Isomalt und Erytrhit. Isomalt gibt Körper und Erythrit schmeckt einfach gut und süß. Dazu Kakaobutter, diese erhält man als kleine Kügelchen, was die Sache leicht dosierbar macht. Kakaopulver gibt es im Handel oder Du hast es ohnehin zu Hause. Dazu nach Geschmack und Vorliebe Sahnepulver oder Milchpulver. Das ist alles, was Du an Zutaten brauchst. Schmilz die Kakaobutter, füge Zuckeraustauschstoffe und Kakaopulver hinzu, gegebenfalls das Milch- oder Sahnepulver, und rühre mit dem Schneebesen so lange, bis die Masse wieder abkühlt. Das dauert seine Zeit, schneller geht es aber nicht, da sich alles auflösen und homogenisieren muss. Ich kann Dir hier ein Video posten, wie es uns beim Selbermachen gegangen ist. Bei Interesse bitte einfach in den Kommentar posten.

Herkunft und Geschichte von Schokolade

Schokolade in unserem heutigen Verständnis gibt es erst seit rund 200 Jahren. Ursprünglich stammt die Grundidee der Schokolade aus Südamerika, wo die Olmeken, Maya und Azteken eine Art Trinkkakao heiß oder kalt genossen. Der Kakaobaum wird nachweislich seit über 1.500 Jahren kultiviert. In der Zeit der Kolonialisierung Mexikos kam Europa in der Mitte des 16. Jahrhunderts erstmals in Kontakt mit Kakao. Die Geschichte der Schokolade ist eng verzahnt mit der Geschichte der Seefahrerei. In Europa haben sich Spanien, Portugal, England und Frankreich stark in Seefahrt und Kolonialisierung gestürzt. Entsprechend dieser Entwicklung waren es auch genau diese Länder, aus denen sich Kakao langsam aber sicher über den gesamten Kontinent verteilt hat. Schokolade in allen Ausprägungen war lange Zeit eine Sache für die Oberschicht, für Könige, Adelige und die Kirche.

Kakao ist grundsätzlich bitter und kaum genießbar, die Europäer konnten mit den eingeführten Kakaobohnen wenig anfangen. Erst die Mischung des Kakaos mit Honig oder Zucker leitete den Siegeszug der Schokolade ein. Zu Beginn konnten sich allerdings nur Adelige und Reiche Schokolade leisten, Kakao und Zucker waren sehr teuer und Zuckeraustauschstoffe noch nicht erfunden. Mit dem vermehrten Anbau von Rohrzucker und Rübenzucker entwickelten sich Schokoladefabriken in Deutschland und England, später prägte vor allem die Schweiz den Schokoladengeschmack durch die Entwicklung und die Einführung der Milchschokolade. Dieser gesamte Prozess dauerte allerdings rund 2 Jahrhunderte, bevor Schokoladekonsum und Sckokoladeproduktion richtig Fahrt aufnehmen konntn. Heute beherrschen im Hinblick auf die Produktionsmengen die Länder Deutschland, Belgien, Italien und die Niederlande den europäischen Schokolademarkt. Der Konsum von Schokolade ist in Europa über alle Länder hinweg hoch. Die Einführung von zuckerfreier Schokolade ist relativ neu und in den Ländern in Europa unterschiedlich stark verbreitet.

Zuckerfreie Schokoladen finden sich in Europa vermehrt in Italien, in den Amerikas in den USA, aber auch in Ländern wie Brasilien und Costa Rica. Hier ist es mittlerweile üblich, dass auch der Lebensmitteleinzelhandel eine breite Auswahl an zuckerfreien Schokoladen, zuckerfreien Keksen und Gebäck, zuckerfreien Aufstrichen und weiteren Produkten ohne Zucker führt. Europa hinkt dieser Entwicklung noch hinterher.

Eine sehr interessante geschichtliche Aufarbeitung gibt es außerdem zum Themablock Zuckerkonsum – Herzgesundheit – Übergewicht in den Industriestaaten. Hier geht es um den Kampf zweier Industrielobbygruppen, nämlich Zuckerbranche gegen die Fleisch- und Eierbranche. Die Zuckerlobbyisten haben frühzeitig erkannt, dass irgend jemand als Sündenbock für das Jahr für Jahr immer weiter zunehmende Übergewicht in der Bevölkerung hingestellt werden wird. Die “Zuckers” haben gehandelt und flächendeckend die Fettsäuren Cholesterin (USA: cholesterol) verteufelt und gebrandmarkt. Vermutlich kennt jeder von uns Geschichten von Menschen, die panisch den Eidotter aus ihrem Frühstücksei entfernt haben. Das Match lautete also Ei-Fleisch gegen Zucker, wobei Zucker starke Unterstützung von der Pharmalobby erhalten hat, die sich ein gutes Geschäft mit Cholesterinsenkern versprach. Die amerikanische Sugar Research Foundation hat seit den 1960ern systematisch Studien manipuliert, die den Zusammenhang zwischen Zuckerkonsum und Herzerkrankungen leugnen sollten. Später wurde dieser Skandal, der unter dem Namen “Projekt 226” in die Akten einging, im Journal of the American Medical Association veröffentlicht. Der Ausgang des Matches ist allerdings glasklar: Zucker hat gewonnen. Die ganze Story wurde auch im The Guardian “The Sugar Conspiracy” veröffentlich, Du kannst alles hier nachlesen. Zusammenfassend kann man festhalten, dass die Zuckerlobby extrem mächtig ist und jede Störung ihrer Geschäfte nachhaltig unterbinden will.

Wer sind unsere Lieferanten von Schokolade ohne Zucker?

Unsere Lieferanten kommen aus allen Ecken Europas. Wir haben etablierte Schokolademarken ebenso in unserem Portfolio wie kleine start-ups, die mit viel Liebe ihre zuckerfreien Schokoladen, Riegel und Pralinen in Handarbeit produzieren. Herzblut und Engagement sind bei allen Herstellern dabei. Die Szene ist noch recht klein, wächst aber stetig. Im Vergleich zu herkömmlichen Produkten führen zuckerfreie Süßigkeiten immer noch ein Leben in der Nische. Aber die Nische wird immer größer und das Angebot an zuckerfreien Schokoladen steigt Jahr für Jahr weiter an.

Ein offenes Wort: zuckerfrei und regional und BIO ist eine Kombination, die bisher sehr schwer zu erhalten ist. Wir arbeiten ständig daran, unsere Lieferantenbasis zu erweitern und laden alle Interessierten ein, uns zu kontaktieren!

Euer Zuckerfrei.Store Team

Wie passt Schokolade zu bewusster Ernährung?

Du beschäftigst Dich mit Ernährung, willst aber nicht auf Genuss verzichten? Wir auch nicht. Genießen gehört zu einem schönen Leben dazu. Egal, ob Du Dich Low-Carb ernährst oder Low-Carb High Fat, ob Du einfach weniger Zucker zu Dir nehmen willst, ob Du auf Dein Gewicht achten möchtest oder Diabetiker bist: Zuckerfreie Schokolade ist für alle ernährungsbewusste Menschen geeignet, da sie ohne Zusatz von Haushaltszucker auskommt. Statt Industriezucker kommen Süßungsmittel zum Einsatz, vor allem Zuckeraustauschstoffe aus natürlichen Früchten oder Gemüsen. Eine genaue Übersicht über Süßungsmittel, den Unterschied zwischen Zuckeraustauschstoffen und Süßstoffen, die Eigenschaften und die Gesundheitsaspekte findest Du im Blogbeitrag

Kennst du den Unterschied zwischen Zuckerzusatzstoffen und chemischen Süßstoffen? Hier gehts zum Beitrag.

Die grundlegenden Regeln für ein gesundes Leben sind bekannt:

  • Bewegung
  • Selbst kochen
  • Belohnungen und Zeit zum Abschalten einbauen
  • Obst statt Naschwerk mit Industriezucker
  • Zuckerfreie Schokoladen und Keks statt konventioneller Süßigkeiten
  • Zuckerfreie Süßigkeiten als persönliches Geschenk an Freunde und Familie

Herkömmliche Schokolade besteht zu 35 bis 55 % aus Haushaltszucker. Diese hohe Zuckeranteil resultiert gemeinsam mit der Kakaobutter in einem hohen Kalorienwert. Zu hohe Energieaufnahme verbunden mit Bewegungsarmut führt zu Übergewicht und zum Metabolischen Syndrom. Das ist ungesund und führt langfristig zu großen gesundheitlichen Problemen, daher macht eine Reduktion der Energieaufnahme Sinn. Ein zu viel an Zucker macht aber nicht nur Gewichtsprobleme. Zucker wirkt sich negativ auf die Darmflora aus, macht müde und kann zu Migräne führen. Und vor allem: Zucker kann eine wahre Zuckersucht auslösen. Tipp: Reduziere Deinen Zuckerkonsum Schritt für Schritt, ohne Dich mit einem totalen Verbot zu quälen. Das empfiehlt auch das Deutsche Gesundheitsministerium. 

Mit zuckerfreier Schokolade kannst Du einen wichtigen Schritt gehen, ohne schlechtes Gewissen zu schlemmen und Zufriedenheit und Wohlbefinden zu finden. Also das genaue Gegenteil eines gesunden, vitalen Lifestyles!

Zuckerkonsum und Gesundheit

Der Zuckerkonsum ist in den meisten Ländern viel zu hoch. Weltweit leiden geschätzte 422 Mio Menschen an Diabetes (1). Ein Leben ganz ohne Zucker ist aber auch nicht realistisch. 

Die Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit empfiehlt eine Zuckeraufnahme von max. 50 Gramm Zucker pro Tag. Der In Österreich liegt der Zuckerverbrauch pro Person und Jahr bei rd. 32 kg, das sind 90 g pro Tag und damit fast doppelt so viel wie empfohlen (2). Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt seit 2015 eine deutliche Einschränkung des Zuckerkonsums (3). 

Weißer Zucker wird aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr hergestellt. Zucker liefert Energie, aber weder Vitamine noch sonstige Nährstoffe. Industriezucker hat einen sehr hohen glykämischen Index und sollte nur sehr eingeschränkt gegessen werden. Zucker wird vom Körper schnell aufgenommen, der Blutzuckerspiegel steigt rapide an und fällt ebenso rasch wieder ab. Warum ist das schlecht für den Organismus? Dieses Auf und Ab des Blutzuckerspiegels belastet den menschlichen Körper enorm und begünstigt Heißhungerattacken, Übergewicht und die Ausbildung des Metabolischen Syndroms.  Auch Hyperaktivität, Schlafstörungen und Zahnkaries sind Auswirkungen eines übermäßigen Zuckerkonsums. Gesunde, schöne Zähne und Zucker passen ebenfalls nicht zusammen!

Zuckerfreie Produkte können helfen, Belastungen zu vermeiden. Zuckerfreie Süßigkeiten und Naschen ohne Zucker sind ein Teil davon. 

(1) https://www.who.int/health-topics/diabetes#tab=tab_1
(2) https://www.landschafftleben.at/lebensmittel/zucker/gesundheit
(3) https://www.who.int/news/item/04-03-2015-who-calls-on-countries-to-reduce-sugars-intake-among-adults-and-children

Kakaopflanze

Vision und ganzheitlicher Ansatz

Wir wollen die Brücke schlagen zwischen Menschen, die gute Schokolade lieben und Herstellern, die genau diese Produkte anbieten. Gute Produkte auszuwählen, diese Euch vorzustellen und mit Euch zu teilen – das ist unser Antrieb und unsere Motivation.

Zuckerfrei ist unser Motto und steht an erster Stelle. Ganzheitliches Denken geht aber wesentlich weiter. Eine Grundvoraussetzung für unser Handeln ist nachhaltiges Wirtschaften: Respekt vor der Natur, Vielfalt erhalten und Kreisläufe schließen.

Wir bevorzugen alle Produkte, die verantwortungsvoll hergestellt werden:

  • Produkte aus biologischer, zertifizierter Landwirtschaft (Verordnung der Europäischen Union EU-Verordnung 834/2007)
  • Produkte mit Fairtrade-Zertifizierung
  • Produkte mit UTZ-Label

Alle diese Labels müssen den entsprechenden Anforderungen entsprechen, nachvollziehbar und transparent sein. Reine Hersteller- oder Handelslabels werden von uns nicht bevorzugt behandelt.

Nachhaltigkeit und Fairness werden auch in der Schokoladenherstellung immer wichtiger und vom Kunden immer stärker nachgefragt. Clean Eating und Paleo stehen ebenso für diese Entwicklungen wie vegane und vegetarische Ernährung. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie er oder sie sich ernähren will. Verantwortungsvoll und nachhaltig soll es aber auf jeden Fall sein. Diese Entwicklung ist sehr zu begrüßen, wir freuen uns darüber, dass hier ein immer stärkeres Bewusstsein entsteht. Nicht nur darüber reden, sondern einfach anfangen lautet die Devise. Besser, Du setzt jetzt einmal 80 % davon um und steigerst Dich nach und nach weiter nach oben als gleich 100 % zu wollen, aber damit zu scheitern und nie zu erreichen. 

Backen mit zuckerfreier Schokolade

Unsere Firmengründerin ist eine begeisterte Bäckerin. Viele Backversuche mit unterschiedlichen Rezepten und Teigarten haben eines gezeigt: Backen mit zuckerfreier Schokolade funktioniert!

Was muss man generell beim Backen mit zuckerfreier Schokolade beachten?

Zuckerfreie Schokomuffins

Die Schmelzpunkte und Schmelzeigenschaften von zuckerfreier Schokolade sind möglicherweise anders als man es bisher kennt. Daher: Ausprobieren, Probekuchen backen und verkosten. Das gilt vor allem dann, wenn Du zuckerfreie Schokodrops oder Schokoladestückchen ohne Zucker in den Teig einarbeitest.

Wie ist das mit dem Teig?

Zuckerfreie Rolls

Die Gehzeit des Teiges kann sich verlängern. Wenn Du Xylit statt Zucker verwendet wirst Du feststellen, dass sich vor allem zu Beginn der Gare wenig tut. Daher bitte den Teig länger gehen lassen und auch wärmer stellen. Tipp: Stelle den Teig zur Gare in Dein ausgeschaltetes Backrohr und schalte nur die Backofenbeleuchtung ein. Damit entsteht ein Umfeld wie in einer Backstube und der Teig geht super auf. Du kannst auch ein kleines bisschen Honig zum Teig geben (nur einige Gramm). Das wirkt wie eine Initialzündung für die Germ und der Teig geht gut auf.

Schmeckt zuckerfreier Kuchen?

Zuckerfreie glasierte Muffins

Ja, Kuchen mit Zuckeraustauschstoffen schmecken! am besten verwendest du eine Mischung aus Erythrit und Isomalt. Erythrit macht eine runde und gute Süße und mit Isomalt bekommst Du Körper und Masse, die ja ansonsten der Zucker bringt. Sehr beliebt ist zuckerfreier Kuchen auch bei Kindern, besonders mit Schokostückchen im Teig.

Beliebte zuckerfreie Schokolade:

Backen mit Zuckerersatz:

Häufige Fragen zu zuckerfreier Schokolade

Schmeckt zuckerfreie Schokolade?

Schokolade ohne Zucker

Zuckerfreie Schokoladen sind echte Alternativen zu den bekannten, gewohnten Schokolade. Sie schmecken herrlich. Zuckerfreie Schokolade ist zartschmelzend und macht glücklich! Probiere es aus!

Wie ist das mit den Kalorien?

Ein Blick auf das Etikett lohnt sich. Es gibt unterschiedliche Süßungsmittel, die unterschiedlich hohe Energieinhalte haben. Zuckerfrei heißt nicht automatisch kalorienfrei, aber in den allermeisten Fällen deutlich weniger Kalorien.

Selbst essen oder verschenken? Zuckerfreie Schoko und Süßigkeiten als Geschenk

Geschenk Grafik

Zuckerfreie Schokoladen sind ideal für Menschen, die Süßes lieben. Sie eignet sich super als Geschenk, auch für Freunde und Verwandte, die es mit Zuckerfreiheit noch nicht probiert haben.

Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index ist die Kennzahl, die angibt, wie stark Dein Blutzuckerspiegel auf ein Nahrungsmittel reagiert. Problematisch sind Produkte mit Zucker, da diese den Blutzuckerspiegel rasch nach oben treiben. Der Körper reagiert mit entsprechender Insulinausschüttung, was zu einem raschen Auf und Ab führt. Das belastet Deinen Körper und führt zu Heißhungerattacken. Zuckerfreie Schokolade wird von Körper langsamer aufgenommen, hält länger satt und ist weniger belastend für den Organismus.

Ist zuckerfreie Schokolade vegan?

vegan label zuckerfrei

Schokolade ohne Zucker gibt es in veganer und in nicht-veganer Variante, genau wie herkömmliche Schokolade. Vegane Produkte sind bei uns im Shop extra gekennzeichnet.

Darf jeder diese Art von Schokolade essen?

Für Erwachsene oder für Kinder? Zuckerfreie Schokolade ist für alle Altersgruppen geeignet. Achten Sie bei Kindern auf normale Mengen die verzehrt werden. Genauso wie bei herkömmlicher Schokolade mit Industriezucker.

Wie lange hält zuckerfreie Schokolade?

Schokolade ohne Zucker hat eine vergleichbare Haltbarkeit wie Schokolade mit Zucker. Aber keine Angst: So lange bleibt sie normalerweise nicht in der Süßigkeitenlade liegen 😊

Ist zuckerfreie Schokolade besser für meine Zähne?

Zucker greift bekanntlich den Zahnschmelz an, wird zu Säuren verstoffwechselt und erzeugt damit Karies. Zuckeraustauschstoffe haben entweder nur ein geringes kariesauslösendes Potenzial oder gar keines. Xylit ist sogar extra zahnfreundlich, Du findest Birkenzucker sogar in manchen Zahnpasen.

Schokomousse
Mousse au chocolate – mit zuckerfreier Schokolade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.