Wissen

Erythrit

zuckerfreies Süßungsmittel aus natürlichen Rohstoffen Erythrit

Erythrit – eines der besten Süßungsmittel

Erythrit ist weiß und sieht aus wie Kristallzucker. Es ist eines der wohlschmeckendsten und besten Süßungsmittel und belastet den Körper praktisch überhaupt nicht.

Die Eigenschaften von Erythrit sind:

  • Aussehen wie Zucker
  • Hitzestabil
  • Nicht klumpend
  • Geruchsfrei
  • Süßkraft schwächer als Kristallzucker (rd. 70 % Süßkraft im Vergleich zu Kristallzucker)
  • Geschmack: Reine Süße wie Zucker, kein Beigeschmack
  • Brennwert praktisch 0, weil Erythrit vom Körper nicht verstoffwechselt wird. Damit unterstützt Erythrit die Keto-Diät ideal und behindert nicht den Keto-Stoffwechsel. Du kannst Süßes ohne Kohlehydrate zu Dir nehmen und brauchst auf zuckerfreie Schokolade, Kekse, Waffeln oder Pralinen nicht zu verzichten. Geeignet für LCHF und Low Carb Ernährung
  • Kein Einfluss auf den Blutzucker- oder Insulinspiegel. Sehr geringer glykämische Last, findet daher Verwendung für Diabetiker und diabetische Ernährung bzw. generell für Menschen, die zuckerfrei oder mit weniger Zucker leben möchten. Erythrit wird zu etwa 90 % vom Dünndarm aufgenommen und anschließend ausgeschieden. Nur rund 10 % gelangen in den Dickdarm. Es kommt aus diesem Grund nur zu geringen laxativen Effekten.
  • Zahnschonend, nicht kariesauslösend, kariogene Bakterien verstoffwechseln Erythrit nicht und es kommt daher nicht zu Zahnfäule
  • Erythrit wurde bereits im Jahr 1848 von John Stenhouse isoliert und beschrieben. Es ist unter den folgenden Handelsnamen im Handel erhältlich (Quelle: Wikipedia):
    • E968 (Alkoholzucker)
    • Einser zum Süßen (AT)
    • Eryfly, Erylite (D, AT)
    • Erythrit (AT, CH, DE)
    • Erythritol (D)
    • Sera (D, AT, BX, CZ, FR, IT, RU)
    • Serapur (D, CH, EU)
    • Sucolin (D, AT)
    • Sukrin (D, CH)
    • SweetCare Natursüße (D, CH, EU)
    • sweetERY (D)
    • Neue Süsse (D)
    • Next Zucker Extra leicht (AT)
    • Wiezucker Diät (D, F)
    • Zukka (AT)
  • Dieses Süßungsmittel ist seiet 1997 in den USA und seit 2006 in Europa zugelassen. Es gelten keine Mengenbeschränkungen oder maximale Aufnahmemengen. Derzeit ist Erythrit in über 60 Länder lebensmittelrechtlich zugelassen.
  • Erythrit ist für Diabetiker und Übergewichtige gut geeignet. Der Körper nimmt es nicht auf, es ist wohlschmeckend süß und dabei praktisch kalorienfrei

Es wird durch die mikrobielle Umwandlung durch Pilze von Glucose oder Saccharose (Kristallzucker) hergestellt. Auch der menschliche Körper erzeugt aus Glucose Erythrit. Erythrit eignet sich hervorragend zur Verwendung in zuckerfreien Süßigkeiten und Lebensmitteln für Diabetiker. Dieses Süßungsmittel ist ohne Mengenbeschränkung für Lebensmittel ohne Zucker zugelassen.

Erythrit zum zuckerfreien Süßen
Zuckerfrei Süßen mit Erythrit

Zum Newsletter anmelden, profitieren und stets top informiert sein.

Nach Deiner Anmeldung erhältst Du regelmäßig - aber nicht zu oft - Informationen über neue Produkte im Shop, über Aktionen und Gewinnspiele.

Melde Dich an und hol Dir 5 EUR!

Durchstöbere unsere Shop und finde genau die Produkte, die mit Erythrit gesüßt sind. Wir wünschen dir viel Spaß beim Gustieren.

 

Achte auch auf versteckte Zucker! Zucker versteckt sich unter den verschiedensten Bezeichnungen, daher lohnt sich immer ein Blick auf die Nährwerttabelle. Unter “Zucker” muss jeder Hersteller den Gesamtzuckergehalt pro 100 g angeben.

FQA Fragen und Antworten

 

F: Wie genau und woraus erzeugt man Erythrit?

A: Die Grundstoffe von Erythrit sind praktisch immer Saccharose und Glukose, also kurzkettige, niedrige Zuckermoleküle zumeist aus Rüben- oder Rohzucker. Die Saccharose wird danach mittels sogenannter Fermentation (ähnlich der Vergärung von Sauerkraut oder Wein) in Erythrit übergeführt. Das geschieht durch mikrobielle Prozesse, die von Hefen erledigt werden. Die wichtigsten Hefekulturen für diese Fermentation sind Yarrowia lipolytica (Details findest Du hier) und Moniniella Megachilienensis (Link hier). Beide Hefen verarbeiten nachwachsende Rohstoffe!

F: Warum ist Erythrit für den Körper weniger belastend als Haushaltszucker?

A: Erythrit wird nicht verstoffwechselt und hat damit keinen nennenswerten Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Weniger Kalorien und eine geringere Zuckerlast tun Deinem Körper gut. Das überschüssige, nicht verwertete Erythrit wird einfach wieder ausgeschieden.

 

F: Wie schmeckt Erythrit?

A: Rein süß, ohne Beigeschmack, dem Rübenzucker sehr ähnlich. Der Hauptunterschied zu Zucker besteht in Geschmacksdauer: Die Süße entwickelt sich sehr rasch im Mund, hält aber weniger lang an als bei Haushaltszucker. Es ist üblich, Erythrit mit anderen, länger anhaltenden Zuckeraustauschstoffen zu kombinieren.

Schreibe einen Kommentar